Rezension zu Blutföhre von Monika Pfundmeier

Das Buch handelt vom jungen Grafen Ulrich von Mehring. Ulrich von Mehring ist ein Vasall von Herzog Ludwig von Bayern. Ulrich von Mehring wird von seinen Untertanen sehr geschätzt, denn er ist sehr gerecht. Der junge Vasall hat gerade seine Frau verloren und Ludwig möchte ihn so schnell wie möglich mit Agnes von Hardenberg vermählen. Aber Graf Ulrich möchte nicht so schnell wieder heiraten. Agnes von Hardenberg ist eine sehr willensstarke junge Dame, die lieber in den Ställen wie am Herd Zuhause ist. Ulrichs Untertanen werden auf dem Weg um ihr Pachtzins zu leisten, überfallen und ermordet. Ein Raubritter ist unterwegs und in der Bevölkerung geht die Angst um. Die Bauern glauben es könnte ein Graf oder Herzog sein. Ein Überfallener überlebt um Ulrich eine Nachricht zu überbringen, dass er sich nicht zu sicher sein soll. Ulrich reitet sehr schnell zu seinem Lehnsherren und bittet nachdrücklich um Verstärkung, damit seine Braut sicher reisen kann. Erst ist Ludwig nicht sehr begeistert doch dann gibt er seinem Vasal nach und unterstützt ihn mit 18 Männer. Davon weiß Agnes von Hardenberg nichts. Die junge Dame bereitet sich mit ihren Eltern, Brüdern, Tante und Kusine vor, auf die lange Reise nach dem Schloss von Herzog Ludwig von Bayern aus dem Hause Wittelsbach. Aber auch der Raubritter macht sich auf dem Weg um Agnes von Hardenberg für sich zu gewinnen. Der Raubritter ist kein Unbekannter in der Gegend. Durch eine Lüge, bei der eine Unschuldige starb, wurde der damalige Hofmarschall verbannt und bis auf seinen Titel alles genommen und an den Grafen Wulf von Mehring, dem Vater, des jungen Grafen überantwortet. Aber der Sohn des Hofmarschalls glaubt da nicht dran und denkt es ist alles eine Intrige des Grafen von Mehring gewesen. So soll der Sohn für die ,,Taten“ des Vaters büßen…

Agnes von Hardenberg sieht ihren zukünftigen Ehemann auf einer Gesellschaft der Eltern und es ist Liebe auf den ersten Blick. Auch Ulrich spührt das er sich in Agnes sofort verliebt hat. Doch der Raubritter bringt auch im Hause Wittelsbach sehr viel Unruhe. Der junge Mann schafft es, Agnes mit einer Finte, von den Tischen in die Ställe zu bringen. Ulrich rettet seine junge Braut. Während das Paar schläft, werden zwei weitere Personen ermordet.

Die Sage der Blutföhre beinhaltet, dass sie nur wächst, wenn ein Unschuldiger getötet wird.

Ich habe mit der Autorin auf der Buchmesse gesprochen und ihr meine Meinung zu ihrem Debüt gesagt. Obwohl das Buch sehr schön geschrieben ist, war es mir teilweise zu langatmig formoliert. Ich finde einige Kapitel hätten etwas gestrafft werden können. Ich danke Monika Pfundmeier für das mir überlassene Exemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s