Lustvolle / Atemlose Begegnungen – Blogtour- Sita Torasi – Tag 5

Der geheimnisvolle Unbekannte: Zwei Freundinnen freuen sich auf den Karneval in Venedig. Doch bereits am ersten Tag werden die Karten neu gemischt. Tatjana trifft in einem Maskenladen einen geheimnisvollen Unbekannten. Der Unbekannte wird Tatjana’s Tage intensiv beeinflussen.

Tatjana und Susanne haben auf diesen Urlaub lange gespart. Leider fällt die Planung in Venedig ins Wasser. Die beiden Freundinnen suchen noch eine Maske, für den am Abend stattfindenden Karneval. Dabei fällt besonders Tatjana ein geheimnisvoller Unbekannter im Maskenladen auf. Erst einmal starten die Freundinnnen gemeinsam, doch bald schon werden sie durch die Massen der Leute auf dem Markusplatz getrennt. Tatjana versucht Susanne in dem Gewühl zu finden, doch ohne Erfolg. Auf einmal findet sich Tatjana in einer fremden Seitenstraße wieder. Wie kommt Sie jetzt zurück ins Hotel? Da steht der Unbekannte plötzlich vor Tatjana. Doch kann Sie ihm vertrauen? Bereits beim ersten Blick in den Augen des Fremden, ist die junge Frau verloren. So verläßt sich Tatjana auf den Fremden, der ihr versichert, sie sicher zurück ins Hotel zu bringen. Erst einmal bringt sie der Fremde in eine Trattoria, in der sich nur Einheimische treffen. Bei einem Glas Rotwein kommen sich Tatjana und der Fremde immer näher. Susanne sieht beim ersten Zusammentreffen von dem Fremden und Tatjana sofort was los ist. So wünscht Susanne ihrer Freundin viel Spaß und behauptet sich selbst mit einigen Gästen zu treffen, die sie am Abend kennengelernt hat. Tatjana bedankt sich und läßt sich auf ein amouröses Abenteuer mit Luca ein.

Der Katzenjammer kommt am letzten Tag, wo sie Luca versetzt. Mehr möchte ich hier nicht verraten, lest selbst was weiter passiert.

Hier einige Informationen vom Karneval in Venedig:

Der große Karneval in Venedig ist mit seiner Maskenfreiheit, seinen Tierhatzen, Herkulesspielen und Feuerwerken der bekannteste neben denen von Florenz und Rom.

In der heutigen Zeit wird der Karneval offiziell 10 Tage vor Aschermittwoch mit dem Engelsflug eröffnet. Dabei schwebt ein Prominenter an einem Stahlseil gesichert vom Campanile herab über den Markusplatz. Von da an gibt es in der Stadt auf verschiedenen Bühnen künstlerische und artistische Darbietungen. Privatpersonen flanieren in Kostümen durch die Stadt, in der Mehrzahl natürlich um den Markusplatz herum.

Die meisten Besucher kommen am Wochenende vor Aschermittwoch. Außer von weiter her angereisten Touristen finden sich auch viele Tagestouristen aus dem Umland ein. Für die Kostümierten bilden die Parade und die Preisvergabe für das schönste Kostüm am Sonntag den Höhepunkt.

Der Begriff „Carnevale di Venezia“ wurde erstmals 1094 in einem Schriftstück des Dogen Vitale Falier verwendet. Ausgehend von den italienischen Fürstenhöfen entwickelten sich seit dem Spätmittelalter immer prunkvollere und aufwändigere Formen des Karnevals. Zu Lebzeiten Casanovas im 18. Jahrhundert erreichte der Karneval seine größte Pracht, zugleich uferten aber die Sitten immer mehr aus. (Mit Material von: Wikipedia) Der Text „Karneval in Venedig“ wurde von sannysbuchwelten.com übernommen.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s